Produktion 2007

Der eingebildete Kranke
Das klassische Stück wurde ganz bewusst in seiner Zeit belassen, die Thematik soweit „entstaubt“, dass sie auch aktuell prächtig funktioniert. Ganz erstaunlich ist, dass die Komik des 17. Jahrhunderts rein gar nichts von ihrem Witz verloren hat und der schwäbischen Mentalität wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Nicht zuletzt ist dies dem schwäbisch-barocken Flair zu verdanken, in dem es gespielt wird, und die hiesige Mundart tut sein übriges, um den historischen Stoff ins heimische und jetzige Lebensgefühl zu transportieren. Es geht um das Verhältnis zwischen Arzt und Patient, wobei der Arzt eine gottähnliche Position einnimmt, seine Leistungen dagegen weit entfernt vom hypokratischen Eid sind, und es geht um die abgrundtiefe Gläubigkeit der Menschen an die Medizin. Aktualität garantiert. Martin Herrmann hat in seiner Bühnenbearbeitung auf das besonders deftige, kraftmeierische Schwank-Schwäbisch verzichtet, sodass die Brillanz des Moliere für sich selbst sprechen kann. Fazit: Herzerfrischende Komik im barocken Kostüm. Für einen wunderschönen, amüsanten Theaterabend ist dies das richtige Konzept. Buchbearbeitung und Inszenierung: Martin Herrmann Regie: Das Ensemble, unterstützt durch Gastregisseur Günter Trautner Das Ensemble: Julius (der eingebildete Kranke) Martin Herrmann Marie (seine Haushälterin) Natalie Deininger / Katharina Vogt Genoveva (seine Gattin) Dorothea Glück Angelique (seine Tochter aus erster Ehe) Manuela Ühlein Friedhelm (sein Bruder) Harald Mebus Doktor Brecheisen (sein Arzt) Konrad Schnell Egil  Zickenbrink (sein Apotheker) Kurt Hinz Thomas Sartorius (sein Wunsch-Schwiegersohn) Rainer Eisemann Doktor Sartorius (dessen Vater) Kurt Hinz Gabriel (Angeliques Geliebter) Michael Fick von Bahnstetten (Notar) Peter Schmidt Bedienerin 1 und Souffleuse 1 Adelheid Frank Bedienerin 2 und Souffleuse 2 Lara Wittler Die Aufführungen: 13.01.2007 Mainhardter Waldhalle, Mainhardt 27.01.2007 Festhalle, Murrhardt 03.02.2007 Alte Kelter, Löwenstein 03.03.2007 Bürgerhaus, Rot am See 17.03.2007 Kapellensaal, DIAK Schwäbisch Hall 24.03.2007 Großer Saal, Prediger Schwäbisch Gmünd 30.03.2007 Kultura, Öhringen
Der eingebildete Kranke (2007) Der eingebildete Kranke (2007)
Dem neuen Theaterstück des Schwäbischen Haller SalzTheaters, Dr eigebildade Kranke, das der französiche Stückeschreiber und Schauspieler Moliere um 1670 verfasste, liegt die frei schwäbelnde und entrümpelte Fassung von Martin Herrmann zugrunde.
DASKleineWeltTHEATER…von hier (2016)
Bevor sich DASKleineWeltTHEATER…von hier
etablierte, spielte das Ensemble unter dem Namen s’Schwäbische Haller SalzTheater.

Produktion 2007

Der eingebildete Kranke
Der eingebildete Kranke (2007)
Dem neuen Theaterstück des Schwäbischen Haller SalzTheaters, Dr eigebildade Kranke, das der französiche Stückeschreiber und Schauspieler Moliere um 1670 verfasste, liegt die frei schwäbelnde und entrümpelte Fassung von Martin Herrmann zugrunde.
Der eingebildete Kranke (2007)
Das klassische Stück wurde ganz bewusst in seiner Zeit belassen, die Thematik soweit „entstaubt“, dass sie auch aktuell prächtig funktioniert. Ganz erstaunlich ist, dass die Komik des 17. Jahrhunderts rein gar nichts von ihrem Witz verloren hat und der schwäbischen Mentalität wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Nicht zuletzt ist dies dem schwäbisch-barocken Flair zu verdanken, in dem es gespielt wird, und die hiesige Mundart tut sein übriges, um den historischen Stoff ins heimische und jetzige Lebensgefühl zu transportieren. Es geht um das Verhältnis zwischen Arzt und Patient, wobei der Arzt eine gottähnliche Position einnimmt, seine Leistungen dagegen weit entfernt vom hypokratischen Eid sind, und es geht um die abgrundtiefe Gläubigkeit der Menschen an die Medizin. Aktualität garantiert. Martin Herrmann hat in seiner Bühnenbearbeitung auf das besonders deftige, kraftmeierische Schwank-Schwäbisch verzichtet, sodass die Brillanz des Moliere für sich selbst sprechen kann. Fazit: Herzerfrischende Komik im barocken Kostüm. Für einen wunderschönen, amüsanten Theaterabend ist dies das richtige Konzept.
zurück zurück
Bevor sich DASKleineWeltTHEATER…von hier
etablierte, spielte das Ensemble unter dem Namen s’Schwäbische Haller SalzTheater.